Fußpflege-Tipps für unsere Diabetes-Patienten Kabine grün

● Die Füße täglich mindestens einmal mit einem weichen Lappen sowie milder, rückfettender Waschlotion reinigen.

● Ein Fußbad sollte nicht länger als drei Minuten dauern. Ansonsten weicht die Haut auf, was Infektionen begünstigt.

● Da durch die Erkrankung das Temperaturempfinden beeinträchtigt sein kann, sollte die Wassertemperatur zwischen 30 und 35 Grad liegen (Kontrolle mit Thermometer!).

● Nach dem Waschen, Baden oder Duschen die Füße samt Zehenzwischenräumen stets sanft, aber gründlich abtrocknen. Denn feuchtwarme Areale bieten ideale Bedingungen für Hautpilze.

● Selbst bei kleinsten Verletzungen besteht ein Infektionsrisiko. Deshalb ist die tägliche Inspektion der Füße wichtig. Mit Hilfe eines Handspiegels lassen sich auch Fußsohlen und Fersen kontrollieren.

● Voraussetzung für die Fußpflege zu Hause ist eine gute Sehfähigkeit. Außerdem sollten niemals scharfe Instrumente zur Anwendung kommen. Das heißt: Nagelknipser statt Schere, Sandfeile statt Metallfeile, Bimsstein statt Hornhauthobel. Die Nägel zudem stets gerade und nur bis zur Nagelkuppe feilen.

● Regelmäßig zusätzlich professionelle medizinische Fußpflege in Anspruch nehmen und die Füße alle drei Monate von einem Diabetologen kontrollieren lassen.